HEIMAT KUNST

HEIMAT KUNST

Samstag, 7. September 2013

Am Donnerstag begaben wir uns von unserem Basislager in Kleinbasel auf eine Exkursion zu 'Kunst an der Grenze'. Ziel war die Fondation Beyeler in Riehen, die zu ganz verschiedenen Grenzerfahrungen verhelfen kann: Die direkte Nachbarschaft zu Deutschland rückt territoriale und politische Grenzen in Sichtweite. Das Besucherprofil der anwesenden bzw. abwesenden Besucher verweist auf soziale Grenzen der Zugänglichkeit zu Kunstinstitutionen. Besucherregeln und akustische Alarmsignale stecken unsere Wahrnehmungsräume von Kunst ab. Und die Werke des Sammlungsbestands befragen wiederum Grenzen zwischen Kunst und Alltag, Kunst und Betrachter, Sichtbaren und Imaginärem.
Nach einer Führung zu Arbeiten von Mark Rothko, Alberto Giacometti, Mauritio Cattelan, Jeff Koons, Claude Monet, Felix Gonzales Torres und der Betrachtung einer afrikanischen Nagelskulptur konnten wir im Atelier künstlerische Gestaltungsweisen des Zeichnens und Formens selbst erproben.
Vielen Dank an das Kunstvermittlungsteam der Fondation Beyeler für diese Möglichkeit der künstlerischen Begegnung und Danke an die Kunstvemittlerinnen Stefanie und Annelie für ihre Geduld mit unserer fragewütigen und interpretationsfreudigen Truppe, die im Zuge unserer Grenz-Exkursion auch die Grenzen des Museums ausgiebig testete.

 

 

 











Keine Kommentare:

Kommentar posten